Sie sind hier: StartseiteServicePressePressemitteilungen > Pressemitteilung 17/2007

Pressemitteilung 17/2007

Minister Peter Hauk MdL: "Verknüpfung von Lehre und Forschung ist der Schlüssel für die Zukunft"

Kooperationsvereinbarung zwischen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Staatlichem Weinbauinstitut in Freiburg unterzeichnet

26.01.2007 "Ohne regional adaptierte, praxisorientierte Versuchs- und Forschungsarbeiten können die komplexen Fragen unserer Zeit, zum Beispiel im Hinblick auf die Herausforderungen des Klimawandels, nicht ausreichend bearbeitet werden. Der Verbund der landwirtschaftlichen Landesanstalten mit den Universitäten bietet hierzu hervorragende Voraussetzungen", sagte der baden-württembergische Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL, am Freitag (26. Januar) in Freiburg bei der feierlichen Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Staatlichen Weinbauinstitut und der Fakultät für Biologie der Albert-Ludwigs-Universität.

Die beiden Einrichtungen arbeiten bereits seit Jahrzehnten erfolgreich zusammen. Beide Institutionen stehen dabei in einem internationalen Wettbewerb um Forschungsressourcen. "Solche Netzwerke und Cluster verschiedener Strukturen sind unabdingbar, um den Wissenstransfer der universitären Grundlagenforschung und der wissenschaftlichen Versuchs- und Forschungsarbeit für die Bildungs- und Beratungspraxis sicherzustellen", führte der für den Weinbau zuständige Minister Hauk aus.

In der Vereinbarung sind verschiedene Bereiche der Zusammenarbeit festgeschrieben. Dazu gehören beispielsweise die Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte, Beteiligung von Mitarbeitern des Weinbauinstituts an der universitären Lehre, die gemeinsame Nutzung von Daten, Erarbeitung gemeinsamer Forschungsanträge, der Informationsaustausch, Veranstaltungen und Veröffentlichungen und damit Stärkung des Forschungsstandortes Freiburg in den Bereichen Weinbau und Kellerwirtschaft.

"Die Erfolge in der Resistenzzüchtung und der Entwicklung des Pheromonverfahrens, die Analyse der Biologie von Schaderregern, die Etablierung von Prognoseverfahren zusammen mit anderen Partnern, die Ergebnisse bei der Erforschung von Rebkrankheiten wären ohne die intensiven Kontakte zur Universität so nicht möglich gewesen", begrüßte Minister Hauk die Kooperationsvereinbarung ausdrücklich.

Die Kooperationsvereinbarung wurde von Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL, dem Rektor der Albert-Ludwigs-Universität, Prof. Dr. Dr. hc. mult. Wolfgang Jäger, dem Direktor des Weinbauinstitutes, Dr. Rolf Steiner, sowie dem Dekan der Fakultät für Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität, Prof. Dr. Ralf Reski, unterzeichnet.